Perfektes Rührei zubereiten: Tipps, Variationen und Serviervorschläge

BenCondito - Wiener GewürzManufaktur
[ Rezepte ]

 Ein Teller mit frisch zubereitetem Rührei, garniert mit frischen Kräutern und serviert mit einer Scheibe geröstetem Brot. Das Rührei ist cremig und fluffig, begleitet von Kirschtomaten und Avocadoscheiben.

Vielseitigkeit und Zubereitung

Rührei ist in vielen Kulturen ein Grundnahrungsmittel und wird auf unterschiedliche Weise zubereitet. Ob cremig, fluffig oder fest – jeder hat seine eigene Vorstellung vom perfekten Rührei. Unabhängig von den individuellen Vorlieben gibt es jedoch einige grundlegende Techniken und Tricks, die Ihnen helfen können, stets das beste Ergebnis zu erzielen.

Zubereitung und Kochzeit

Vorbereitung: 5 Minuten
Kochzeit: 5-7 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Einfach

Grundrezept für Rührei

Zutaten:

Anleitung:

  1. Eier aufschlagen: Schlagen Sie die Eier in eine Schüssel und verquirlen Sie sie mit der Milch oder Sahne. Würzen Sie die Mischung mit einer Prise Salz und Pfeffer.
  2. Pfanne vorbereiten: Erhitzen Sie die Butter in einer antihaftbeschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze, bis sie geschmolzen ist und zu schäumen beginnt.
  3. Eier kochen: Gießen Sie die Eiermischung in die Pfanne und lassen Sie sie kurz anziehen. Rühren Sie dann sanft mit einem Holzspatel oder einem Gummispatel, um große, weiche Stücke zu formen.
  4. Fertigstellen: Kochen Sie die Eier weiter, bis sie gerade durchgegart sind, aber noch leicht feucht aussehen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, um ein Nachgaren zu vermeiden.

Variationen und kreative Ideen

Kräuter-Rührei

Fügen Sie frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie oder Dill hinzu, um dem Rührei eine frische, aromatische Note zu verleihen.

Käse-Rührei

Rühren Sie geriebenen Käse wie Cheddar, Gouda oder Parmesan unter die Eier, kurz bevor sie fertig sind. Der Käse schmilzt und sorgt für eine cremige Textur und einen reichen Geschmack.

Gemüse-Rührei

Fügen Sie kleine Stücke von vorgekochtem Gemüse wie Paprika, Zwiebeln, Spinat oder Champignons hinzu. Das Gemüse gibt dem Rührei zusätzliche Farbe und Nährstoffe.

Speck-Rührei

Knusprig gebratener Speck kann entweder in kleinen Stücken unter die Eier gemischt oder als Garnitur verwendet werden, um dem Rührei eine herzhafte Note zu verleihen.

Serviervorschläge und Tipps

Serviervorschläge
  • Toast oder Brot: Servieren Sie das Rührei auf geröstetem Brot oder einer Scheibe Vollkornbrot.
  • Frisches Gemüse: Ergänzen Sie das Rührei mit einer Seite frischer Tomaten, Avocado oder einem kleinen Salat.
  • Frühstücksbeilagen: Kombinieren Sie das Rührei mit klassischen Frühstücksbeilagen wie Würstchen, gebratenem Speck oder Kartoffelpuffern.
Tipps für das perfekte Rührei
  • Niedrige Hitze: Kochen Sie die Eier bei mittlerer bis niedriger Hitze, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten und ein Austrocknen zu vermeiden.
  • Sanftes Rühren: Rühren Sie die Eier langsam und behutsam, um große, weiche Stücke zu formen.
  • Butter oder Öl: Verwenden Sie Butter oder Öl, um die Pfanne zu fetten, damit die Eier nicht anhaften und einen reicheren Geschmack erhalten.
  • Timing: Nehmen Sie die Eier vom Herd, wenn sie noch leicht feucht aussehen, da sie in der Resthitze weitergaren.
ARTIKEL AUS DEM BLOG
FAQ

Um Rührei cremiger zu machen, gibt es mehrere Techniken und Zutaten, die du verwenden kannst. Hier sind einige Tipps:

  1. Milchprodukte hinzufügen: Füge eine kleine Menge Sahne, Milch oder Crème fraîche zu den Eiern hinzu, bevor du sie verrührst. Etwa ein Esslöffel pro Ei ist eine gute Menge.

  2. Butter: Verwende Butter zum Braten statt Öl. Butter verleiht dem Rührei eine reichhaltigere Textur und einen cremigeren Geschmack.

  3. Langsam und bei niedriger Hitze kochen: Koche das Rührei bei niedriger bis mittlerer Hitze. Dies verhindert, dass die Eier zu schnell stocken und trocken werden. Rühre ständig, damit die Eier gleichmäßig garen.

  4. Richtig rühren: Rühre die Eier während des Kochens sanft und kontinuierlich. Dadurch entstehen kleinere, cremigere Klumpen anstatt großer, trockener Stücke.

  5. Wasser oder Brühe hinzufügen: Ein kleiner Spritzer Wasser oder Brühe kann ebenfalls helfen, das Rührei fluffiger und cremiger zu machen.

  6. Nicht zu lange kochen: Nimm das Rührei vom Herd, wenn es noch leicht feucht aussieht, da die Resthitze das Ei weiter gart.

  7. Käse hinzufügen: Eine kleine Menge geriebener Käse kann dem Rührei zusätzliche Cremigkeit verleihen. Parmesan, Cheddar oder Frischkäse eignen sich gut dafür.

Durch die Kombination dieser Techniken und Zutaten kannst du dein Rührei cremiger und geschmackvoller machen.

Trockenes Rührei kann durch mehrere Faktoren verursacht werden. Hier sind die häufigsten Gründe und wie du sie vermeiden kannst:

  1. Zu lange Kochzeit: Wenn Rührei zu lange auf dem Herd bleibt, wird es trocken. Eier garen schnell und sollten vom Herd genommen werden, sobald sie fast fertig sind. Die Resthitze gart sie weiter.

  2. Zu hohe Hitze: Eier sollten bei mittlerer bis niedriger Hitze gekocht werden. Hohe Hitze lässt die Eier schnell stocken und führt zu trockener Konsistenz.

  3. Keine Zugabe von Feuchtigkeit: Das Hinzufügen von Milch, Sahne, Wasser oder Brühe zu den Eiern vor dem Kochen kann ihnen helfen, cremiger zu bleiben. Etwa ein Esslöffel Flüssigkeit pro Ei ist ausreichend.

  4. Nicht genug Fett: Butter oder Öl helfen, die Eier saftig zu halten. Butter verleiht zusätzlich einen reichhaltigen Geschmack. Verwende eine ausreichende Menge Fett in der Pfanne.

  5. Unzureichendes Rühren: Eier sollten während des Kochens kontinuierlich und sanft gerührt werden. Dies hilft, gleichmäßige und kleinere Klumpen zu bilden, die cremiger bleiben.

  6. Überkochen auf der Pfanne: Nimm das Rührei von der Pfanne, bevor es vollständig durchgegart ist. Es sollte noch leicht feucht aussehen. Die Resthitze in der Pfanne gart das Rührei weiter.

  7. Pfanne nicht vorbereiten: Verwende eine antihaftbeschichtete Pfanne und erhitze sie leicht vor, bevor du die Eier hinzufügst. Eine vorgewärmte Pfanne sorgt für gleichmäßiges Garen.

Zusammengefasst, um trockenes Rührei zu vermeiden, koche es bei niedriger Hitze, füge Feuchtigkeit hinzu, rühre kontinuierlich und nimm es rechtzeitig vom Herd.

Ja, du kannst Rührei im Voraus zubereiten, aber es gibt einige wichtige Dinge zu beachten, um die Qualität und den Geschmack zu bewahren. Hier sind einige Tipps, wie du Rührei im Voraus zubereiten und lagern kannst:

  1. Kochen und Abkühlen: Koche das Rührei wie gewohnt, aber lass es ein wenig weicher als du es normalerweise mögen würdest, da es beim Aufwärmen weitergart. Lass das Rührei nach dem Kochen schnell auf Zimmertemperatur abkühlen.

  2. Lagerung: Bewahre das abgekühlte Rührei in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Es sollte innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden.

  3. Portionieren: Es ist praktisch, das Rührei in einzelnen Portionen zu lagern, besonders wenn du es für mehrere Tage vorbereitest. So kannst du nur die Menge aufwärmen, die du gerade benötigst.

  4. Aufwärmen: Erwärme das Rührei langsam, um zu verhindern, dass es trocken wird. Du kannst es in der Mikrowelle oder in einer Pfanne auf dem Herd aufwärmen.

    • Mikrowelle: Decke das Rührei mit einem feuchten Papiertuch ab und erwärme es in kurzen Intervallen von 20-30 Sekunden, dabei zwischendurch umrühren.
    • Pfanne: Erwärme das Rührei bei niedriger Hitze in einer Pfanne mit etwas Butter oder Öl, um zusätzliche Feuchtigkeit hinzuzufügen.
  5. Zutaten hinzufügen: Erwäge, zusätzliche Zutaten wie Käse, Gemüse oder Kräuter erst beim Aufwärmen hinzuzufügen, um den Geschmack zu verbessern und zu verhindern, dass diese Zutaten beim Lagern matschig werden.

  6. Alternative Methoden: Wenn du Rührei für mehrere Tage vorbereiten möchtest, kannst du auch überlegen, Eiermuffins oder Frittatas zu machen. Diese sind oft besser für die Lagerung geeignet und lassen sich ebenfalls gut aufwärmen.

Durch Befolgen dieser Tipps kannst du sicherstellen, dass dein vorab zubereitetes Rührei frisch und lecker bleibt.

Das Gewürz "Rührei" von Bencondito ist speziell für die Verfeinerung von Rührei entwickelt worden und enthält eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Gewürzen, die gut zu Eiern passen. Hier sind einige Gewürze und Kräuter, die in einer solchen Mischung enthalten sein könnten und hervorragend zu Rührei passen:

  1. Salz und Pfeffer: Grundlegende Gewürze, die in fast jedem Rührei verwendet werden. Sie bringen den Geschmack der Eier zur Geltung.

  2. Paprika: Verleiht eine leichte Süße und Farbe.

  3. Zwiebelpulver: Für eine milde Zwiebelnote, die das Rührei aromatischer macht.

  4. Knoblauchpulver: Gibt einen dezenten Knoblauchgeschmack, der gut mit den Eiern harmoniert.

  5. Kurkuma: Fügt eine schöne gelbe Farbe hinzu und hat gesundheitliche Vorteile.

  6. Schnittlauch: Frisch oder getrocknet, Schnittlauch verleiht dem Rührei eine milde, frische Zwiebelnote.

  7. Petersilie: Frisch oder getrocknet, Petersilie sorgt für einen frischen Geschmack und Farbe.

  8. Oregano: Ein mediterranes Kraut, das dem Rührei eine herzhafte Note verleiht.

  9. Basilikum: Frisch oder getrocknet, fügt eine süße, pfeffrige Note hinzu.

  10. Käuter der Provence: Eine Mischung aus verschiedenen mediterranen Kräutern wie Thymian, Rosmarin und Majoran, die dem Rührei einen aromatischen Kick geben.

Anwendung des Bencondito Rührei Gewürzes

Wenn du das Bencondito Rührei Gewürz verwendest, kannst du es einfach zu deinen Eiern hinzufügen. Hier ist ein einfaches Rezept:

  1. Eier aufschlagen: Schlage die gewünschte Anzahl Eier in eine Schüssel.
  2. Gewürz hinzufügen: Füge etwa 1 Teelöffel des Bencondito Rührei Gewürzes pro 2 Eier hinzu. Du kannst die Menge nach Geschmack anpassen.
  3. Verquirlen: Verquirle die Eier mit dem Gewürz, bis alles gut vermischt ist.
  4. Kochen: Erhitze etwas Butter oder Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze. Gieße die Eimischung in die Pfanne und rühre sanft, bis die Eier die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Du kannst auch frische Kräuter oder geriebenen Käse hinzufügen, um das Rührei noch geschmackvoller zu machen. Die Kombination von Gewürzen und Kräutern macht das Rührei besonders aromatisch und lecker.

Veganes Rührei kann mit verschiedenen Zutaten hergestellt werden, die eine ähnliche Textur und Geschmack wie herkömmliches Rührei bieten. Eine beliebte Basis ist Tofu oder Kichererbsenmehl. Hier ist ein einfaches Rezept für veganes Rührei mit Tofu und Kala Namak Salz, das den typischen Ei-Geschmack verleiht:

Zutaten:

  • 1 Block fester Tofu (ca. 400 g)
  • 1-2 EL Pflanzenöl (z.B. Olivenöl oder Sonnenblumenöl)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 TL Kurkuma (für die Farbe)
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/4 TL Kala Namak Salz (indisches Schwarzsalz)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Kräuter (z.B. Schnittlauch oder Petersilie), gehackt

Zubereitung:

  1. Tofu vorbereiten: Den Tofu aus der Verpackung nehmen und überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen. Mit den Händen oder einer Gabel den Tofu in eine Rührschüssel zerbröseln, bis er die Konsistenz von Rührei hat.

  2. Anbraten: In einer großen Pfanne das Pflanzenöl bei mittlerer Hitze erhitzen. Die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen und etwa 3-4 Minuten anbraten, bis sie weich und duftend sind.

  3. Tofu hinzufügen: Den zerbröselten Tofu in die Pfanne geben und gut mit den Zwiebeln und dem Knoblauch vermengen. Kurkuma und Paprikapulver hinzufügen und alles gut umrühren, bis der Tofu gleichmäßig gelb gefärbt ist.

  4. Würzen: Kala Namak Salz, Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Kala Namak Salz verleiht dem Rührei einen leicht schwefeligen, eiähnlichen Geschmack. Alles gut vermengen und noch 5-7 Minuten weiter braten, bis der Tofu durchgewärmt ist.

  5. Servieren: Das vegane Rührei mit frischen Kräutern bestreuen und sofort servieren. Es passt gut zu Toast, Avocado oder als Füllung für Burritos.

Zusätzliche Tipps:

  • Gemüse hinzufügen: Für eine noch reichhaltigere Mahlzeit kannst du verschiedene Gemüse wie Paprika, Spinat, Tomaten oder Pilze hinzufügen. Brate sie zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch an, bevor du den Tofu hinzufügst.
  • Käsegeschmack: Für einen käsigen Geschmack kannst du etwas Hefeflocken (Nutritional Yeast) in das Rührei mischen.

Dieses Rezept bietet eine köstliche und proteinreiche Alternative zu traditionellem Rührei und eignet sich hervorragend für ein veganes Frühstück oder Brunch.

Die Wahl der richtigen Pfanne kann einen großen Unterschied bei der Zubereitung von Rührei machen. Hier sind einige Empfehlungen, welche Pfanne sich am besten für Rührei eignet und warum:

1. Antihaftpfanne

Eine Antihaftpfanne ist eine der besten Optionen für die Zubereitung von Rührei, da sie verhindert, dass die Eier an der Oberfläche kleben bleiben. Dies erleichtert das Rühren und führt zu einem gleichmäßigeren Garen.

  • Vorteile: Leicht zu reinigen, benötigt weniger Fett oder Öl, ideal für gleichmäßiges Garen.
  • Empfehlung: Verwende Kochutensilien aus Holz, Silikon oder Kunststoff, um die Antihaftbeschichtung zu schonen.

2. Edelstahlpfanne

Eine Edelstahlpfanne kann ebenfalls gut funktionieren, wenn sie richtig vorbereitet wird. Diese Pfannen leiten die Hitze gleichmäßig und sind sehr langlebig.

  • Vorteile: Langlebig, gute Hitzeverteilung, keine Gefahr von Beschichtungsabrieb.
  • Tipps: Erhitze die Pfanne gut vor und füge dann genügend Fett (Butter oder Öl) hinzu, um ein Ankleben zu verhindern.

3. Gusseisenpfanne

Eine gut eingebrannte Gusseisenpfanne kann für Rührei hervorragend sein. Sie hat ausgezeichnete Wärmehaltefähigkeiten und kann bei richtiger Pflege nahezu antihaftend sein.

  • Vorteile: Hervorragende Wärmeverteilung und -speicherung, sehr langlebig.
  • Tipps: Die Pfanne sollte gut eingebrannt (seasoned) sein, um ein Ankleben zu verhindern. Erhitze die Pfanne vor und füge Fett hinzu.

Empfehlungen für den Kauf:

  • Größe: Wähle eine Pfanne, die groß genug ist, um die Eier gleichmäßig zu verteilen, ohne dass sie überfüllt sind. Eine Pfanne mit einem Durchmesser von 20-25 cm ist für die meisten Zwecke ausreichend.
  • Material: Achte auf hochwertige Materialien, die eine gleichmäßige Wärmeverteilung gewährleisten.

Zusätzliche Tipps:

  • Fett verwenden: Egal welche Pfanne du wählst, die Verwendung einer angemessenen Menge Fett (Butter, Öl oder Margarine) hilft, ein Ankleben zu verhindern und verleiht den Eiern Geschmack.
  • Hitze: Koche das Rührei bei mittlerer bis niedriger Hitze, um zu verhindern, dass es zu schnell stockt und trocken wird.
  • Rühren: Verwende sanfte, kontinuierliche Bewegungen, um die Eier gleichmäßig zu garen.

Zusammengefasst: Eine hochwertige Antihaftpfanne ist in der Regel die beste Wahl für die Zubereitung von Rührei, gefolgt von Edelstahl- und Gusseisenpfannen, die bei richtiger Handhabung ebenfalls ausgezeichnete Ergebnisse liefern können.

Die Anzahl der Eier, die du pro Person für Rührei rechnen solltest, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Appetit der Personen und ob das Rührei Teil eines größeren Frühstücks oder die Hauptmahlzeit ist. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

  1. Durchschnittlicher Appetit: Für die meisten Erwachsenen kannst du 2 bis 3 Eier pro Person rechnen. Das ist ausreichend, um eine sättigende Portion Rührei zu machen.
  2. Großer Appetit oder Hauptmahlzeit: Wenn das Rührei die Hauptmahlzeit ist oder wenn die Personen einen großen Appetit haben, kannst du 3 bis 4 Eier pro Person verwenden.
  3. Kinder: Für Kinder reicht in der Regel 1 bis 2 Eier pro Person, abhängig von ihrem Alter und Appetit.

Beispielberechnung:

  • 2 Personen: 4-6 Eier
  • 4 Personen: 8-12 Eier
  • 6 Personen: 12-18 Eier

Weitere Überlegungen:

  • Beilagen: Wenn das Rührei mit vielen Beilagen wie Toast, Avocado, Gemüse oder Speck serviert wird, kannst du die Anzahl der Eier etwas reduzieren.
  • Buffet oder Brunch: Wenn das Rührei Teil eines Buffets oder Brunches ist, bei dem viele andere Speisen angeboten werden, reichen 1 bis 2 Eier pro Person aus.

Tipp:

Es ist immer besser, etwas mehr zu planen, besonders wenn du Gäste hast. Reste können leicht aufgewärmt oder in anderen Gerichten verwendet werden.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren kannst du sicherstellen, dass du genug Rührei für alle hast und niemand hungrig bleibt.

Ja, du kannst Rührei mit Wasser statt Milch machen. Das Hinzufügen von Wasser zu den Eiern kann dazu beitragen, dass das Rührei leicht und fluffig wird. Hier sind einige Tipps, wie du Rührei mit Wasser zubereitest:

Zutaten:

  • Eier (2-3 pro Person)
  • Wasser (etwa 1 Esslöffel pro Ei)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Butter oder Öl zum Braten

Anleitung:

  1. Eier aufschlagen: Schlage die gewünschten Eier in eine Schüssel.
  2. Wasser hinzufügen: Füge etwa 1 Esslöffel Wasser pro Ei hinzu. Das Wasser hilft dabei, Dampf zu erzeugen, der das Rührei fluffig macht.
  3. Würzen: Gib eine Prise Salz und Pfeffer in die Mischung.
  4. Verquirlen: Verquirle die Eier und das Wasser gründlich, bis die Mischung gleichmäßig ist und ein wenig schaumig wird.
  5. Pfanne vorbereiten: Erhitze eine Pfanne bei mittlerer Hitze und füge ein kleines Stück Butter oder einen Schuss Öl hinzu.
  6. Eier kochen: Gieße die Eimischung in die heiße Pfanne. Lass die Eier kurz stocken und rühre dann sanft und kontinuierlich, um gleichmäßige, fluffige Stücke zu erhalten.
  7. Kochen beenden: Nimm das Rührei vom Herd, wenn es noch leicht feucht aussieht. Die Resthitze gart das Ei weiter, ohne dass es trocken wird.

Zusätzliche Tipps:

  • Nicht zu lange kochen: Achte darauf, dass du das Rührei nicht überkochst, da es sonst trocken und gummiartig wird.
  • Zutaten variieren: Du kannst verschiedene Zutaten wie frische Kräuter, Gemüse, oder veganen Käse hinzufügen, um dem Rührei zusätzlichen Geschmack zu verleihen.
  • Rühren: Sanftes und kontinuierliches Rühren sorgt dafür, dass das Rührei gleichmäßig gart und eine cremige Konsistenz behält.

Durch die Verwendung von Wasser statt Milch kannst du ein leichtes und fluffiges Rührei zubereiten, das genauso lecker ist.

Es gibt verschiedene pflanzliche Milchalternativen, die du für die Zubereitung von Rührei verwenden kannst. Hier sind einige gängige Optionen und ihre Eigenschaften:

1. Sojamilch

  • Eigenschaften: Sojamilch hat einen neutralen Geschmack und eine cremige Konsistenz, die der von Kuhmilch sehr ähnlich ist.
  • Verwendung: Sie eignet sich gut für Rührei, da sie die Konsistenz verbessert und eine leichte Cremigkeit hinzufügt.

2. Mandelmilch

  • Eigenschaften: Mandelmilch hat einen milden, leicht nussigen Geschmack. Sie ist etwas dünner als Kuhmilch.
  • Verwendung: Gut geeignet, wenn du einen leichten nussigen Geschmack im Rührei magst. Sie fügt auch etwas Cremigkeit hinzu.

3. Hafermilch

  • Eigenschaften: Hafermilch hat einen milden, leicht süßlichen Geschmack und eine cremige Konsistenz.
  • Verwendung: Hervorragend für Rührei, da sie die Eier gut bindet und eine angenehme Textur verleiht.

4. Kokosmilch (aus dem Tetrapak, nicht die dicke aus der Dose)

  • Eigenschaften: Kokosmilch hat einen leicht süßlichen und charakteristischen Kokosgeschmack. Sie ist cremig, aber weniger dominant als die dickere Kokosmilch aus der Dose.
  • Verwendung: Eignet sich gut für Rührei, wenn du den Kokosgeschmack magst.

5. Cashewmilch

  • Eigenschaften: Cashewmilch ist sehr cremig und hat einen milden, leicht nussigen Geschmack.
  • Verwendung: Sehr gut geeignet für Rührei, da sie eine schöne Cremigkeit hinzufügt.

6. Reismilch

  • Eigenschaften: Reismilch ist eher dünnflüssig und hat einen milden, leicht süßlichen Geschmack.
  • Verwendung: Kann verwendet werden, fügt jedoch weniger Cremigkeit hinzu als andere Alternativen.

Beispielrezept für Veganes Rührei mit Pflanzlicher Milch:

Zutaten:

  • 1 Block fester Tofu (ca. 400 g)
  • 1-2 EL Pflanzenöl (z.B. Olivenöl oder Sonnenblumenöl)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 TL Kurkuma (für die Farbe)
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/4 TL Kala Namak Salz (indisches Schwarzsalz)
  • 1/4 Tasse pflanzliche Milch (z.B. Sojamilch, Mandelmilch)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Kräuter (z.B. Schnittlauch oder Petersilie), gehackt

Zubereitung:

  1. Tofu vorbereiten: Den Tofu aus der Verpackung nehmen und überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen. Mit den Händen oder einer Gabel den Tofu in eine Rührschüssel zerbröseln, bis er die Konsistenz von Rührei hat.
  2. Anbraten: In einer großen Pfanne das Pflanzenöl bei mittlerer Hitze erhitzen. Die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen und etwa 3-4 Minuten anbraten, bis sie weich und duftend sind.
  3. Tofu und Gewürze hinzufügen: Den zerbröselten Tofu in die Pfanne geben und gut mit den Zwiebeln und dem Knoblauch vermengen. Kurkuma und Paprikapulver hinzufügen und alles gut umrühren, bis der Tofu gleichmäßig gefärbt ist.
  4. Pflanzliche Milch hinzufügen: Die pflanzliche Milch hinzugeben und gut vermengen. Das Kala Namak Salz und zusätzlichen Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Weiter braten, bis der Tofu durchgewärmt ist und die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  5. Servieren: Das vegane Rührei mit frischen Kräutern bestreuen und sofort servieren.

Diese Milchalternativen helfen, deinem Rührei eine cremige Konsistenz zu verleihen und bieten gleichzeitig verschiedene Geschmacksprofile, die zu deinen Vorlieben passen können.